ACA500plus

Auf Lager

Bitte anmelden um produktbezogene Nachrichten zu erhalten.
129,96

Die ACA500plus ist der Nachfolger der erfolgreichen ACA500. Wir haben alle Vorschläge unserer Kunden zusammen genommen, mehr Hardware und Software hinzugefügt, und so ein bereits erfolgreiches Produkt zum Traum eines jeden Amiga-Benutzers gemacht.

Dabei bleibt das bestehende Konzept der ACA500 erhalten: Es ist das "rundum-sorglos-Paket" für einen schnellen, erfolgreichen (neu-)start ins "Hobby Amiga". Wir haben uns alle Probleme angesehen, die man bei der Inbetriebnahme eines A500 oder A500+ nach mehr als 20 Jahren haben könnte, und die Lösungen in einem einzigen Produkt vereint, das mit allen A500 und A500+ Revisionen funktioniert.

Die ACA500plus hat einen MC68EC000 Prozessor, 8MByte RAM, 8MByte Flash, zwei CF-Kartenslots, einen Action Replay-kompatiblen Freezer und ein cooles 7-Segment Display das wir "DisMo" getauft haben. Über mehrere Erweiterungsports kann noch mehr Funktionalität hinzu gefügt werden. Falls Sie bereits eine Speichererweiterung in Ihrem A500 haben, kann diese in den meisten Fällen weiter verwendet werden.

Der MC68EC000-10 Prozessor ist standardmäßig mit 14MHz getaktet. Bei dieser von uns garantierten Frequenz ist Ihr Computer mehr als doppelt so schnell. Wenn das nicht genug ist, können Sie den Prozessor weiter übertakten auf 21, 28 oder sogar 42MHz. Mit Anschluss einer ACA12xx oder Blizzard 12xx Turbokarte können Sie Ihren A500 sogar schneller machen als einen original-A3000.

Die ACA500plus hat bereits viel wichtige Software in ihrem großen Flashrom vorinstalliert. Dazu gehören sauber lizensierte Kickstart-Versionen V1.2 und V1.3 für Kompatibilität zu alter Software, sowie Kickstart V3.1 um die letzte Version des Betriebssystems zu nutzen, die Commodore veröffentlicht hat.

Sie haben die Installationsdisketten für das Betriebssystem verloren? Kein Problem mit der ACA500plus. Der komplette Installer für OS3.1 gehört zum Lieferumfang des Produktes. Sie benötigen lediglich eine leere CF-Karte, dann können Sie mit wenigen Tastendrücken das Betriebssystem installieren. Danach können Sie den zweiten CF-Kartenslot für den Austausch von Daten mit einem modernen PC nutzen: Die ACA500plus unterstützt PC-formatierte CF-Karten mit langen Dateinamen ohne zusätzliche Softwareinstallation.

CF-Karten werden auf der Amiga-Seite wie Festplatten behandelt. Sie können für die Einrichtung also HDToolbox oder HDinsttools verwenden - je nachdem, was Ihnen besser gefällt. Auch die zwei etablierten 64-Bit Adressierungsmodi TD64 und NSD64 werden unterstützt, so dass auch CF-Karten mit mehr als 4GB kein Problem darstellen. Dabei ist die Geschwindigkeit der CF-Kartenslots sogar höher als beispielsweise die Geschwindigkeit des SCSI-Controllers im A3000!

Die ACA500plus ist eine externe Erweiterung, die links an den A500 angesteckt wird. Der Computer muss zu keinem Zeitpunkt geöffnet werden. Das gilt auch für eine neues, revolutionäres Feature, das die interne 512k Speichererweiterung zu einer Chipram-Erweiterung machen kann: Wenn Ihr Computer mit einem ECS-Agnus und einer 512k Speichererweiterung in der Bodenklappe ausgestattet ist, kann die ACA500plus den Computer zu einer 1MByte-Chipram Maschine machen. Und das ganz ohne zu löten, einfach durch Anwählen eines Menüpunktes im Startmenü der ACA500plus! Viele A500 Computer mit Board Revision 6 oder höher wurden in genau dieser Konfiguration ausgeliefert.

Viele Kunden werden die ACA500plus mit dem WHDload Softwarepaket verwenden, das die Installation von Diskettenbasierten Spielen auf Festplatte erlaubt. Die Anforderungen von WHDload zeigen jedoch, dass mindestens ein 68010 Prozessor benötigt wird, wenn die "Quit"-Taste unterstützt werden soll, die Sie aus jedem Spiel wieder zurück auf die Workbench bringt. Die ACA500plus bietet jedoch trotz des kleineren Prozessors genau diese Unterstützung, so dass Sie die WHDload Quit-Taste jederzeit nutzen können. Dies wird von WHDload V17.2 oder höher unterstützt.

Ausgefeilte Floppy-Unterstützung: Selbst wenn das Diskettenlaufwerk in Ihrem Computer nach all' den Jahren defekt ist oder gar fehlt, kann die ACA500plus damit umgehen. Mit der eingebauten "Bootselector" Schaltung kann ein externes Diskettenlaufwerk zu einem 100% kompatiblen DF0: Diskettenlaufwerk gemacht werden. Zusätzlich können externe Diskettenlaufwerke auch dann deaktiviert werden, wenn sie keinen Schalter haben. So sparen Sie sich die Arbeit, Diskettenlaufwerke an- und abzustecken, um eine bestimmte Ausbaustufe eines A500 herzustellen, die von spezieller Software benötigt wird.

Die ACA500plus hat drei  Erweiterungsports:

  1. ein A1200-kompatibler Clockport
  2. ein lokaler 16-Bit Erweiterungsport
  3. ein Anschluss für A1200 Turbokarten

Der A1200-kompatible Clockport kann für Erweiterungen genutzt werden, die ursprünglich für den A1200 gebaut wurden - beispielsweise Catweasel MK2, Delfina oder RapidRoad. Einige Treiber müssen möglicherweise gepatcht werden, damit sie mit der ACA500plus funktionieren. Bitte wenden Sie sich im Zweifel an den Hersteller des Produktes, das Sie anschließen möchten.

Der 16-Bit Erweiterungsport ist für das zukünftige Netzwerk/USB Modul vorgesehen.

Der Anschluss für A1200 Turbokarten gibt Ihnen die Möglichkeit, noch mehr Speicher und Rechenleistung hinzuzufügen. Wir garantieren die Funktion mit unseren ACA1220, ACA1221(ec), ACA1232 and ACA1233(n) Turbokarten. Unsere älteren ACA1230 Modelle werden nicht unterstützt. Aus diesem Grund werden wir Kundensupport nur für die ACA1220, ACA1221(ec), ACA1232 und ACA1233(n) Turbokarten übernehmen.

Das Gleiche gilt für die alten Blizzard Turbokarten, welche bis in die 1990er Jahre von Phase 5 hergestellt wurden: Wir haben alles getan, um diese Karten zum Laufen zu bringen, jedoch können wir hier keinen Support für den Fall anbieten, dass mal etwas nicht funktioniert. Bitte beachten Sie hierbei, dass der A500 eine 16-Bit Architektur hat, aber die Blizzard Turbokarten für die 32-Bit Architektur des A1200 entwickelt wurden.

Als weiteres Novum gegenüber der ACA500 können Sie die mit der ACA500plus Clockports verwenden, die eine A1200 Turbokarte mitbringt. Dies gilt auch dann, wenn der Clockport der ACA500plus schon belegt ist. Eine Maximalkonfiguration kann also bis zu drei Clockport-Geräte und eine Echtzeituhr enthalten. Dabei spielt es keine Rolle, wo diese Echtzeituhr ist: Die ACA500plus kann eine RTC auf der internen A500-Speichererweiterung nutzen, aber auch auf dem Clockport oder der A1200-Turbokarte. Diese Flexibilität konnte die Vorgängerkarte ACA500 noch nicht bieten.

Mit all' diesen Erweiterungen funktioniert möglicherweise nicht jede Software. Dies ist jedoch kein Grund, die ACA500plus vom Computer abzustecken, denn die ACA500plus bietet einen Tarnkappenmodus. Dieser erlaubt es, den Computer auf standard-Konfigurationen mit minimalen Erweiterungen (z.B. Action Replay) oder ganz ohne Erweiterungen herunter zu schneiden. Dabei können Sie immer noch das Kickstart ROM auswählen, und sogar eine Speichererweiterung in der Bodenklappe emulieren, die bei 7MHz Takt exakt das gleiche Verhalten hat, wie eine echte Erweiterung in der Bodenklappe (Emulation der Ranger-mem Geschwindigkeit). Mit anderen Worten: Es besteht kein Grund, die ACA500plus vom Computer abzustecken.

Das Paket beinhaltet:

  • ACA500plus mit DisMo, 68ec000, 8MB RAM, 8MB Flash
  • Kurzanleitung Deutsch/English

enthaltene Software im Flash ROM:

  • Kickstart V1.2, V1.3, V3.1
  • OS3.1 Installationsdisketten
  • Action Replay 3 (angepasst für ACA500plus)
  • HRTmon
  • Thor's 040/060 Libraries als Resident Module
  • Thor's mmu und memory Libraries

Abbildungen ähnlich. CF-Karten, A1200 Turbokarte und A500 Computer sind nicht im Lieferumfang enthalten. Um die ACA500plus zu betreiben muss jede interne Erweiterung, die auf dem 68000 Sockel steckt, entfernt werden. Die "Autofeuer" Funktion des originalen Action Replay 3 Freezers wird nicht unterstützt. Einige Chips auf diesem Produkt sind gebraucht und können Kratzer aufweisen.