Indivision AGA MK3 für A4000D und CD32

Auf Lager

Bitte anmelden um produktbezogene Nachrichten zu erhalten.
199,98

Indivision AGA MK3 ist ein Flickerfixer, der speziell für Amigas mit AGA Chipset entwickelt wurde. Diese Version des Produktes ist für A4000D und CD32(**) Computer gebaut. Für die Installation müssen kleine Modifikationen in den jeweiligen Zielcomputern gemacht werden (siehe unten).

Im Gegensatz zu vielen anderen Flickerfixern bietet Indivision AGA MK3 einen high-definition digitalen Anschluss z.B. für einen modernen Fernseher oder einen DVI-Monitor, und einen VGA-Ausgang. Endlich können Sie Ihren Lieblingscomputer an einen modernen Flachbildschirm anschließen und das Bild in voller Farbtiefe genießen!

Indivision AGA MK3 macht alles, was die Vorgängermodelle auch konnten - und mehr! Mit Ausnahme des A2024 Monitortreibers können alle Screenmodes verwendet werden, die man an einem AGA-Computer einstellen kann. Das Bild kann wahlweise als standard-VESA-Bild ausgegeben werden, oder es kann auf besondere Ausgabegeräte angepasst werden: Alle Parameter sind weiterhin über das Konfigurationstool einstellbar. Mit dem 2nd-source HighGFX Treiber ist eine Workbench mit 1280x1024 Pixeln machbar, ohne dass Sie eine Grafikkarte kaufen müssen.

Neu an Indivision AGA MK3 ist, dass die Ausgabe mit dem Amiga synchronisiert werden kann (V-Sync). Das bedeutet: Butterweiche Animationen und perfektes Scrolling ohne Ruckeln oder Tearing-Effekte. Einige VGA- oder DVI-Monitore sind möglicherweise nicht kompatibel mit diesen Ausgabemodi, hauptsächlich weil die Vertikalfrequenz auf PAL-Computern nur 50Hz beträgt. Da jedoch der high-definition digitale Eingang bei praktisch allen Fernsehern auch 50Hz-kompatibel ist, dürfte sich in fast jedem Haushalt ein Gerät finden, mit dem dieses fantastische Erlebnis sichtbar gemacht werden kann.

Indivision AGA MK3 wird auf den Lisa-Chip aufgesteckt. Erstmals benötigt diese Version des Flicker fixers eine weitere Verbindung zu einem anderen Chip um eine wichtige praktische Verbesserung im Vergleich zur Vorgängerversion realisieren zu können. Ein Adapter für einen der CIA-Chips führt auch Tastatursignale zu Indivision MK3, mit denen Sie die Möglichkeit haben, kleinere Einstellungen an der Bildausgabe auch ohne das Konfigurationstool durchzuführen. Durch Drücken einer Hot-key Kombination gelangen Sie in ein Menü, in dem Sie die Bildgröße- und Position mit Maus und Tastatur verändern können. Während man mit den Vorgängerversionen immer das Spiel/Demo verlassen musste um dann über die Workbench das Konfigurationstool zu starten um Änderungen vorzunehmen, kann Indivision AGA MK3 diese Änderungen durchführen ohne dass das Spiel verlassen werden muss.

Ein Ausgabemodus wird für jeden Amiga-Screenmode einzeln gespeichert. So können Sie die idealen Einstellungen für Ihre Workbench vornehmen, und die Einstellungen für Ihre Lieblingsspiele mit PAL- oder NTSC-Ausgabe bleiben dabei unverändert. Die Einstellungen werden im Flash des Flicker fixers gespeichert, so dass sie nach dem Ausschalten des Computers erhalten bleiben. Anders als bei Indivision AGA MK2 können sogar mehrere Ausgabemodi für einen Amiga-Screenmode gespeichert werden, die über hot-key Kombinationen angewählt werden können. Dies kann z.B. verwendet werden um verschiedene Bildpositionen zu speichern, die je nach Spiel stark unterschiedlich sein können: Sie "zappen" mit den oben beschriebenen hot-keys einfach durch die Voreinstellungen und können so extrem schnell eine Einstellung finden, die einmal gespeichert wurde. Sie können einen direkten Vergleich zwischen der Intensität des Scanline-Effektes machen, der von Indivision AGA MK3 erzeugt werden kann. Denkbar ist auch, dass Sie die Scaling-Fähigkeit Ihres Monitors direkt mit dem neuen Scaler in Indivision AGA MK3 vergleichen.

Eine weitere Verbesserung gegenüber den Vorgängermodellen ist die automatische Monitorerkennung: Das Konfigurationstool kann auslesen, welche Daten der angeschlossene Monitor hat und so Vorschläge machen, welcher Ausgabemodus die möglichen Frequenzen des Monitors optimal nutzt. Das reduziert die Erstkonfiguration auf wenige Minuten oder gar Sekunden, wenn Sie eins unserer Presets für populäre Panel-Größen verwenden.

Lieferumfang:

  1. Flicker fixer für A4000D(*)/CD32(**)
  2. Adapterkarte mit high-definition Digitalausgang und VGA Ausgang
  3. Adapterkarte für CIA Chip
  4. Verbindungskabel zwischen allen Platinen
  5. Edelstahl Abschlussblech zum Herausführen von HDMI- oder VGA-Anschluss
  6. gedruckte Kurzanleitung

Zusätzlich benötigen Sie:

  1. einen Schraubenzieher um den Computer zu öffnen
  2. eine Übertragungsmöglichkeit für Dateien aus dem Internet (kostenloser Download aus unserem Wiki)
  3. (Optional) HighGFX Softwarepaket aus dem Aminet (kostenloser Download für hohe Workbench Auflösungen)

(*)Für die Installation in einen A4000D muss der Jumper J214 zur Seite gebogen werden. Dieser Jumper war geplant für ein zukünfiges Chipset, das nie erschienen ist.

(**)Um mit dem CD32 die live config Funktion nutzen zu können, müssen drei Lötverbiondungen zum Mainboard gemacht werden, da dieses Modell keine CIA-Chips hat. Für die genaue Reproduktion der Audiofilter auf dem HDMI-Ausgang ist eine vierte Lötverbindung nötig. Von wenigen Kunden wurde berichtet, dass in bestimmten CD32 Modellen der Quarz einen Bruchteil eines mm zu nahe am Lisa-Chips ist, so dass Installation nicht möglich ist. Hier muss der Quarz geringfügig zur Seite bewegt werden. Auch hierfür ist ein Lötkolben erforderlich.