Micromys V4

Nicht lieferbar

Bitte anmelden um produktbezogene Nachrichten zu erhalten.
29,94

Micromys V4 kommt im Gegensatz zum Vorgänger ganz ohne DIP-Schalter aus. Der Adapter erkennt in den meisten Fällen automatisch, um welchen Computer es sich handelt. In einigen Fällen müssen Sie eine Maustaste drücken oder einen Jumper verändern.

Folgende Betriebsmodi sind möglich:

Amiga mit Unterstützung für Mausrad:
Einfach Micromys einstecken und einschalten. Micromys V4 erkennt automatisch, dass es sich um einen Amiga handelt und schaltet in den 2-Tasten Modus mit Mausrad-Unterstützung. Das Mausrad und die dritte (mittlere) Maustaste können mit unserem Treiber aktiviert werden. Für die Übertragung der mittleren Taste und des Mausrades ist keine weitere Verbindung zum Computer erforderlich: Der Joystickport bleibt für einen Joystick verfügbar.

Den Treiber können Sie in unserem WIKI herunterladen.

Amiga 3-Tasten Modus ohne Treiber:
Halten Sie die mittlere Maustaste (oder das Mausrad) gedrückt und schalten den Amiga ein. Dieser Modus bleibt aktiv, bis Sie den Computer wieder ausschalten. Ein einfacher Reset ändert nichts an diesem Betriebsmodus.

Atari ST/STe/Falcon:
Einfach Micromys einstecken und einschalten. Micromys V4 erkennt automatisch, dass es sich um einen Atari handelt und schaltet in diesen Modus. In dieser Betriebsart werden nur zwei Maustasten unterstützt. Zusätzliche Tasten oder ein Mausrad werden ignoriert.

Die folgenden Modelle konnten nicht getestet werden, sollten aber ebenfalls mit dem Micromys funktionieren: Atari Stacy, Atari TT 030, C-LAB Falcon, ATW (Atari Transputer Workstation 800 - auch ABAQ).

C64 oder C128 in Joystick-Port 1:
Dies ist der übliche Port für eine Commodore 1351 Maus. Die meisten Programme verwenden diesen Port für eine Proportionalmaus, weil das GEOS Betriebssystem die Maus dort erwartet. Wenn Micromys V4 in Port 1 gesteckt ist, wird dies automatisch erkannt und in den 1351-Modus geschaltet. Falls Sie beim Einschalten die rechte Maustaste gedrückt halten, wird de Joystick-Emulationsmodus eingeschaltet, genau wie es die originale 1351-Maus in dem Fall tun würde.

C64 oder C128 in Joystick-Port 2:
Port 2 ist eher unüblich für eine proportionale Maus, aber beliebte Musikprogramme wie MSSIAH und Prophet64 unterstützen eine Maus in diesem Port, daher wird auch dieser Fall von Micromys abgedeckt. Möchten Sie Micromys in Port 2 benutzen, stecken Sie den Adapter einfach nach dem Start des entsprechenden Programms ein. Im Programm muss entsprechend eingestellt sein, die Maus an Port 2 zu benutzen, dann kann der Adapter auch dort als Proportionalmaus arbeiten. Da die Autokonfiguration für Port 2 stark abhängig ist von der C64-Software (und daher möglicherweise auch versagen kann), gibt es beim Micromys V4 einen Jumper, der den Adapter in den C64-only-Modus versetzt. Ist dieser Jumper entfernt, wird die Autokonfigurationssequenz übersprungen und Micromys arbeitet nur noch im C64-Modus. Dadurch lässt sich dann auch der Joystick-Emulationsmodus an anderen Computern nutzen.

Selbstverständlich ist die hohe Kompatibilität zu sehr vielen PS2-Mäusen, die schon den Vorgänger Micromys V3 so beliebt gemacht hat, in Micromys V4 erhalten geblieben. Auch USB-Mäuse können mit einem Adapter verwendet werden, wenn die entsprechende USB-Maus auch das PS2-Protokoll unterstützt. Solche Mäuse werden üblicherweise mit einem PS2-Adapter ausgeliefert.

Micromys V4 ist mit einem Kabel ausgestattet, damit auch bei engen Platzverhältnissen auf dem Schreibtisch ein USB-PS/2-Adapter Platz findet. Bitte beachten Sie, dass wegen der engen Platzverhältnisse am Mausport des Amiga 600 und Port 1 des Commodore 128 ein weiterer Adapter mit schmalerem Stecker (oder entsprechende Bearbeitung des Micromys-Steckers) nötig ist.

Micromys V4